Kreisverein der Landfrauen Altenburger Land e.V. sucht neuen Vorstand

Der im Jahr 1999 gegründete Kreisverein der Landfrauen Altenburger Land e.V. steht vor der Herausforderung einer drohenden Vereinsauflösung, da sich Vorstandsmitglieder im Rahmen der Mitgliederversammlung 2021 nicht mehr neu zur Wahl stellen. An was bei einem Ausscheiden vertretungsberechtigter Vorstände zu denken ist, welche Konsequenzen und Aufgaben dies mit sich bringt und wie man sich neu aufstellen kann, zeigt das Beispiel des Kreisverein der Landfrauen Altenburger Land e.V..

Handlungsfeld Vorstandsfindung

So heißt es nun für den Verein, bestehende oder neue Mitglieder zu akquirieren, die bereit sind, das Amt des Vorstands zu begleiten und den Verein strategisch in eine nachhaltige Zukunft zu führen. Hierbei wird der Verein vom Projekt „Engagement mit Zukunft“, speziell im Handlungsfeld Vorstandsfindung, unterstützt.

Zu diesem Zweck  wurde durch den bestehenden Vorstand ein Coaching angesetzt, das von
Coach Stephanie Kögel begleitet wird. Ziel ist, einen gemeinsamen Handlungsweg zu entwickeln, die scheidenden Vorstandsposten neu zu besetzen und vorhandene Strukturen und Aufgaben im Vorstand neu zu ordnen.

Im Rahmen der Coaching-Termine werden Schritt für Schritt u.a. folgende Fragen bearbeitet, die sich mit dem Vorstand aber vor allem auch der künftigen Identität des Vereins befassen: Welche Chancen kommen durch die neue Ausrichtung auf den Verein zu? Welche fachlichen oder strategischen Anforderungen kommen auf den Verein zu? Wie viele Mitglieder sollte der Vorstand umfassen? Ist es möglich, die Aufgaben zu verteilen? Für welche Aufgaben werden neue Vorstandsmitglieder gesucht?

Folgen des Vorstandsverlustes

Scheidet der Vorstand aus und ist die Vertretungsberechtigung nicht hinreichend geregelt, kann das für den Verein schwere Folgen haben. Der  Rücktritt von vertretungsberechtigten Vorstandsmitgliedern kann zur Handlungsunfähigkeit des Vereins führen, wenn der vertretungsberechtigte Vorstand nur aus einer Person besteht oder im mehrgliedrigen Vorstand zwei oder mehr Mitglieder gemeinsam vertretungsberechtigt sind und eines davon fehlt.

Wird das vertretungsberechtigte Amt nicht schnellstmöglich neu besetzt, kann der Verein in die Handlungsunfähigkeit rutschen, da dieser faktisch keine Rechtsgeschäfte mehr tätigen kann. Darüber hinaus kann es für die verbleibenden Vorstandsmitglieder zu Haftungsrisiken kommen. Weiterhin können Sanktionen durch das Vereinsregister verhängt werden. Wie lange ein Gericht die Vakanz akzeptiert, liegt im jeweiligen Ermessen. Es wird zunächst eine Frist zur Neubestellung des Vorstandspostens setzen. Lässt man die gesetzte Frist verstreichen, kann das Gericht Zwangsgelder verhängen. Fehlen die erforderlichen Mitglieder des Vorstands, können diese in dringenden Fällen gerichtlich bestellt werden. Ein solcher Notvorstand bleibt dann bis „zur Behebung des Mangels“ im Amt. Also bis Neuwahlen durchgeführt wurden oder – im Extremfall – bis die Liquidatoren bestellt sind, die den Verein auflösen.

Damit der Verein durch den Rücktritt einzelner vertretungsberechtigter Vorstandsmitglieder nicht zeitweilig handlungsunfähig wird, sollte in der Satzung eine kommissarische Berufung (Selbstergänzung des Vorstands) verankert werden. Sieht die Satzung eine gemeinsame Vertretungsberechtigung mehrerer Vorstandsmitglieder vor, sollte diese nicht alle gleichzeitig umfassen.

Aktive Arbeit an der Zukunftsfähigkeit des Vereins

So sind sich die Vereinsmitglieder einig, den Verein trotz aller Herausforderungen fortzuführen und das wertvolle kulturelle Erbe der Vereinstätigkeit für die Region zu erhalten. Gemeinsam mit Coach Stephanie Kögel wurde daher ein Maßnahmenplan erarbeitet. Während der Zusammenarbeit war nicht nur das Handlungsfeld Vorstandsfindung präsent, auch stellte sich den Verantwortlichen das Handlungsfeld Digitalisierung, da im Zuge der Corona-Pandemie die geplanten Präsenztermine ersatzhalber als Videokonferenzen abgehalten werden mussten.

Kreisverein der Landfrauen Altenburg e.V. sucht neuen Vorstand

Am Beispiel dessen zeigt sich, dass nach anfänglichen Schwierigkeiten die Online-Termine gut funktionierten und die Arbeit um das Ziel der neuen Vorstandausrichtung weiter gut vorangeschritten ist.

 

Kontakt

Kreisverein der Landfrauen Altenburger Land e.V.
Remsaer Str. 17-19
04600 Altenburg
Telefon: 03447  514394
E-Mail: info@altenburgerlandfrauen.de
Internet: www.altenburgerlandfrauen.de